MTTF-Berechnungen für Sicherheitsfunktionen

Im Rahmen der Umsetzung der sicherheitsrelevanten steuerungstechnischen Maßnahmen, den Sicherheitsfunktionen, ist es für Hersteller von Maschinen und Anlagen verpflichtend nachzuweisen, dass diese Maßnahmen wirksam umgesetzt worden sind. Dabei gilt es, die im Rahmen der Risikobeurteilung festgelegten Maßnahmen mit den passenden Sicherheitsbauteilen und der richtigen Schaltungstechnik umzusetzen und anschließend zu validieren.

Im Rahmen dieser Validierung müssen sowohl die systematischen als auch die zufälligen Fehler betrachtet werden. Durch Überprüfung der Schaltungstechnik und der verwendeten Komponenten können zunächst die Nachweise zur Vermeidung der systematischen Fehler erbracht werden. Im nachfolgenden Schritt werden die Restfehlerwahrscheinlichkeiten anhand der Kenngrößen PFD* und PFH* ermittelt, um für die einzelnen Sicherheitsfunktionen den Nachweis zur Beherrschung der zufälligen Fehler zu erbringen.

SafeSquare erbringt für Sie die Nachweise im Rahmen der Validierung Ihrer Sicherheitsfunktionen. Wir prüfen Ihre geplanten Sicherheitsfunktionen, Schaltpläne, Zeichnungen und Kenndaten und dokumentieren und berechnen den resultierenden PL (Performance Level nach DIN EN ISO 13849) oder SIL (Safety Integrity Level nach DIN EN 62061). Hier werden u.a. Checklisten und Software-Tools eingesetzt, wie beispielsweise SISTEMA.

Wir unterstützen Sie im Bedarfsfall auch bei der Festlegung oder bei der Entwicklung der Sicherheitsfunktionen inklusive der Schaltungstechnik.

* PFD: Propability of failure on demand, PFH: Propability of failure per hour

;